zurück
Hecken
Hecken erfüllen zahlreiche Funktionen, z. B. als Sichtschutz, Grundstücksabgrenzung oder Windschutz. Bei geschnittenen Hecken sollte der Hauptschnitt im Juli August erfolgen (Zeitpunkt nach der Vogelbrut).
Ein mehrmaliger Schnitt pro Jahr (2 bis 3) wirkt sich in der Regel positiv auf die Hecke aus. Um zu verhindern, dass der untere Teil der Hecke in späteren Jahren verkahlt, sollte die Krone der Hecke schmäler sein als die Basis.
Der richtige Pflanzabstand ergibt sich aufgrund der gewählten Pflanzenart, der Ausgangshöhe, der Stärke der jeweiligen Pflanzen.

Grundsätzlich sollten folgende Pflanzabstände berücksichtigt werden:

Pflanzen von 30-60 cm Höhe = 4-5 Stück/lfm
Pflanzen von 60-120 cm Höhe = 3-4 Stück/lfm
Pflanzen ab 120 cm Höhe = 2-3 Stück/lfm

Auch Hecken benötigen eine ausreichende Wasserversorgung, weshalb sie bei längerer Trockenheit und im Sommer regelmäßig abends oder morgens zu wässern sind.
Als positiv hat sich das Abdecken der Wurzeln mit Rindenkompost oder dem Rasenrückschnitt herausgestellt.
Durch eine dünne Mulchschicht von ca. 5-7 cm wird zum einen das schnelle Austrocknen des Bodens verhindert und zum anderen die Hecke zusätzlich mit Nährstoffen versorgt.
Eine Düngung mit einem organischen Dünger zum Beginn der Wachstumsperiode und im Sommer wirkt sich ebenfalls positiv aus.

 
Heckenpflanzen für geschnittene Hecken 2-4 m
botanische Bezeichnung deutsche Bezeichnung Beschreibung St/lfm Boden
Acer campestre Feldahorn sommergrün, gelbe Herbstfärbung 3 - 4 sandig bis lehmig kalkliebend
Chaaecyparis lawsoniana Schneizypresse je nach Sorte gelb oder bläulich, blaugrau 2 - 3 leichte Böden
Crataegus monogyna Weißdorn stachelig, V.-VI. weiße Blüte, rote Beeren, Hauptwirt des Feuerbrandes (Bakteriose) 2 - 3 leichte Böden
Fagus sylvatica Rotbuche Goldbraune Herbstfärbung 3 - 4 tiefgründige Kalkböden
Libustrum vulgare 'Atrovirens' Immergrüner Liguster V. weiß, immergrün, giftige Beeren 4 - 5 anspruchslos
Taxus baccata Eibe immergrünes Nadelgehölz, giftig, auch für niedrigere Hecken geeignet 2 - 3 tiefgründige frische Böden
Thuja occ. Thuja, Lebensbaum immergrünes Nadelgehölz, giftig, auch für niedrigere Hecken geeignet 2 - 3 sandige Böden
Heckenpflanzen für geschnittene Hecken 1-2 m
Buxus sempervirens Buchsbaum immergrün, erst nach Mai schneiden 3 - 4 anspruchslos
Carpinus betulus Weiß-, Hainbuche sommergrün, sehr dicht, auch für höhere Hecken geeignet 3 - 4 kalkliebend
Cornus mas Kornelkirsche essbare Früchte, auch für höhere Hecken geeignet 2 - 3 kalkliebend, lehmig bis humos
Ilex aquifolium Stechpalme immergrün, giftige Beeren, Bienenweide 3 - 4 feucht, sandig, humos
Lonicera caerulea Blaue Heckenkirsche V.-VI. gelblich weiß, giftige Beeren 2 - 3 feucht humos
Heckenpflanzen für geschnittene Hecken bis 1 m
Berberis thunbergii Berberitze, Sauerdorn Früchte leuchtend rot, gelbe-orange Herbstfärbung 3 - 4 anspruchslos
Buxus sempervirens Buchsbaum immergrün, erst nach Mai schneiden 3 - 4 anspruchslos
Ligustrum vulgare 'Lodense' immergrüner Liguster V. weiß, immergrün, giftige Beeren 4 - 5 anspruchslos
Potentilla fruticosa Fünffingerstrauch VI.-X. gelb, weiß, orange
hohe Sorten verwenden
5 kalkarm, trocken
Symphoricarpos albus Schneebeere VI.-IX. weiß; schmückende, weiße Früchte 4 - 5 anspruchslos